Board Game Stories

Apophänie

Mit diesem Begriff wird das Phänomen der menschlichen Wahrnehmung bezeichnet, dass wir Sinn und Zusammenhänge stiften, wo objektiv gar keine Bedeutung oder Relation vorhanden sein muss. Folgendes kurzes Beispiel, aus den Fingern gesogen, zum Nachvollziehen:

„Die Turmuhr schlug zwölf. Er putzte sich die Nase.“

Beim Lesen stellen wir zwischen den beiden Aussagen einen Zusammenhang her, obwohl sie ohne Bezug nebeneinander stehen.

Apophänie bei Spielen

Etwas Ähnliches vollzieht sich bei manchen Brettspielen. Auch wenn der Zufall den Fortgang des Spiels bestimmt, wenn Würfel geworfen werden und Karten gemischt und gezogen werden, meinen wir häufig, eine Handlung, die sich allmählich aus den Geschehnissen aufbaut, zu erkennen.

Hier finden sich Geschichten aus unterschiedlichen Settings, die sich beispielsweise aus dem Brettspiel Robinson Crusoe, einem kooperativen Survival-Spiel auf einer Insel natürlich, „Arkham Horror“, nicht nur für alle H. P. Lovecraft-Fans sehr spielenswert, oder „Eclipse Phase“, einem Science-Fiction-Setting von den Ausmaßen einer Space Opera, ergeben haben.

 

Geschichten aus dem Brettspiel Robinson Crusoe:

Ein Kommentar zu „Board Game Stories

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s